Respekt-Lehre

Am 25. und 27 März 2019 war das Team von „Lehre – Respekt“ der WKNÖ in der NMS St. Andrä-Wördern. Die Schüler_innen der 3. Klassen wurden über die Palette der möglichen Lehrberufe in Niederösterreich informiert. Im spielerischen Dialog wurden verschiedene Berufsausbildungen mit den Schüler_innen erarbeitet. Frau Bläuel stellte den Burschen und Mädchen der 3. Klassen ihren Werdegang und die Ausbildungsmöglichkeiten in der  Gastronomie, speziell beim Berghotel Tulbinger Kogel, vor. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache.  

4. Klassen im VAZ St. Pölten (18.9.)

Am 18.9.2018 besuchten die 4. Klassen die AK Berufsinfomesse im VAZ in St. Pölten. In den verschiedenen „Inselwelten“ konnten sich die Mädchen und Burschen über Bildungswege, Berufswelt und Lifestyle informieren. Das Ziel dieser Veranstaltung war es, den Jugendlichen in Form von aktiver Beteiligung Hilfestellung bei Berufs- bzw. Weiterbildungsentscheidungen zu bieten. Mit großer Begeisterung waren die Mädchen und Burschen bei der Sache.

Wohin nach der 4. Klasse?

In den 3. und 4. Klasse ist Berufsorientierung an unserer Schule ein besonderer Schwerpunkt. Berufsorientierung wird in den 3. Klassen unterrichtet, wobei die Berufsorientierungsmappe „Mein Beruf – Meine Zukunft“ verwendet wird und für unsere SchülerInnen eine große Unterstützung ist. In den 4. Klassen wird Berufsorientierung integrativ in allen Unterrichtsgegenständen behandelt.
Berufsorientierung kann allgemein als Vorbereitung der jungen Menschen auf die Arbeits- und Wirtschaftswelt sowie auf die Berufs- und Ausbildungswahl bezeichnet werden.

Continue reading

Frag Jimmy

Am 19. und 22. März 2018 war das Team von „Frag Jimmy“ in der NMS St. Andrä-Wördern. Die Schüler_innen der 3. Klassen wurden über die breite Palette der möglichen Lehrberufe in Niederösterreich informfiert. Im spielerischen Dialog wurden verschiedene Berufsausbildungen mit den Schüler_innen erarbeitet. Ing. Robert Brunner stellte den Burschen und Mädchen der 3. Klassen seinen Werdegang und die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Fa. EEP vor. Die Kinder waren  mit großer Begeisterung bei der Sache.

Workshop im AMS Tulln

Am Freitag waren wir beim AMS in Tulln.

Dort haben wir einen sehr interessanten Vortrag zu hören bekommen.

Eine Dame hat uns über die verschiedenen Schultypen nach der 4. Klasse informiert. Zwei davon waren z.B. BHS und BMS.

Wir haben einen Fragebogen bekommen, den wir ausfüllen sollten.

Danach machte jeder von uns einen Interessencheck am PC. Dieser beinhaltete 60 Fragen. Wir bekamen dann die Lösung ausgedruckt.

Danach holte die Dame uns zu einem Tisch, um mit uns die Stärken zu besprechen.

Dieser Vormittag hat uns sehr gefallen.

 

Allgemeiner Interessen-Struktur-Test am AMS!                                 Johanna Weiss 3 A

Am Freitag, den 05.05.2017, waren wir im AMS in Tulln.

Dort haben wir einen Interessenscheck gemacht, um herauszufinden, für welche beruflichen Bereiche wir geeignet sind. Es gab sechs Interessensgebiete, wo in Prozent angegeben wurde, wie viel davon auf uns zutrifft.

Man unterteilt in praktisch-technische, intellektuell-forschende, künstlerisch-sprachliche, soziale, unternehmerische und ordnend-verwaltende Interessen.

Es gibt drei Bereiche in denen meine Interessen besonders ausgeprägt sind.

Meine künstlerisch-sprachlichen Interessen sind laut diesem Test weit überdurchschnittlich. Ebenso über dem Durchschnitt sind die ordnend-verwaltenden Interessen. An dritter Stelle stehen die sozialen Interessen.

Danach kommen die praktisch-technischen, die intellektuellen-forschenden und an letzter Stelle, immer noch im durchschnittlichen Feld, die unternehmerischen Interessen.

Der Vortrag der AMS-Mitarbeiterin war sehr informativ, der Ausflug hat mit sehr gefallen.

 

 

Zusammenarbeit mit dem Jugendcoaching

Im Rahmen der Berufsorientierung werden die SchülerInnen, die schon im 9. Schuljahr sind, von Frau Dr. Piplits vom Jugendcoaching der Caritas in regelmäßigen Abständen betreut.

Das Jugendcoaching ist für Jugendliche ab dem 9. Schuljahr bis 19 Jahre, mit speziellem Förderbedarf bis 25 Jahre.

Es werden Ziele entwickelt, Angebote und Möglichkeiten in der Region kennen gelernt, Stärken und Fähigkeiten und Lösungen erarbeitet. Schlussendlich sollte eine passende Schule/ Ausbildung gefunden werden.

http://www.caritas-stpeolten.at